Das ist die Rebenlaube wieder

Liebesgedichte | Naturgedichte | Persönliches | 1847

Das ist die Rebenlaube wieder
Wo ich mit ihr noch neulich saß
Wo ich ihr meine jüngsten Lieder
Von einem schönren Frühling las

Noch blühen an derselben Stelle
Gar manche Blumen täglich auf
Noch rauscht herab die Bergesquelle
In ihrem alten muntern Lauf

Noch ziehen süße Blütendüfte
Wie Freundesgrüße durch das Tal
Und um des Waldes kalte Klüfte
Spielt mild der Abendsonne Strahl

Sie aber weilt im fremden Lande
Wo ihr kein heimisch Wort erklingt,
Und ahnt nicht, daß am Neckarstrande
Ein Herz noch manches Lied ihr singt.

in Johanna-Lieder (1847-49)