Die Hähne krähten durch das Land

Gedichte mit Tieren | Politische Gedichte | | 1840

Die Hähne krähten durch das Land,
und wer in Schlafes Banden ruht
sei munter jetzt und wohlgemut!
Der Tag beginnt, die Nacht verschwand

Der Wächter auf der Zinne stand
und rief: Ihr solltet munter sein
Ich sehe schon des Tages Schein
wacht auf! Wacht auf ! Die Nacht verschwand.

Da stand man auf wohl hie und dort
die Hähne tat man in den Topf
dem Wächter hieb man ab den Kopf
dann aber schlief man weiter fort

Wer will noch Hahn und Wächter sein
wer wecket uns aus Schlafes Not
bald zu der Freien Morgenrot?
Wir schlafen in den Tag hinein

8.12.1840