Du hast mir keinen Kranz gewunden

Liebesgedichte | | 1845

Du hast mir keinen Kranz gewunden
Auch nicht ein Blümchen mir geweiht
Doch einen Kranz der schönsten Stunden
Den schönren Tagen angereiht.

Du hast mir keinen Wein kredenzet
Auch nicht ein einzig Tröpfelein
Doch hat dein Auge mir geglänzet
Als schenkt‘ es deine Seele ein

Du bist nicht nahe mir geblieben
Kurz war des Sehens kurzes Glück
Doch immer zaubert mir mein Lieben
Dein liebes holdes Bild zurück