Dunkel sind nun alle Gassen

Liebesgedichte | | 1838

Dunkel sind nun alle Gassen
Und die Stadt ist öd und leer
Denn mein Lieb hat mich verlassen
Meine Sonne scheint nicht mehr

Büsch und Wälder, Flüss und Hügel
Liegen zwischen ihr und mir –
Liebe, Liebe, gib mir Flügel,
Daß ich fliegen kann zu ihr!

Liebe, laß ihr Bild erscheinen!
O so blick ich sie doch an,
Daß, wenn meine Augen weinen,
Sich mein Herz erfreuen kann.