encyclopedia

Deutsche Gassenlieder

Deutsche Gassenlieder, von Hoffmann von Fallersleben, Verlagsort: Zürich ; Winterthur | Erscheinungsjahr: 1843

Alles mit hoher obrigkeitlicher Erlaubnis

Wer hindert uns in unseren Zwecken und Entwürfen – Dideldum, dideldum, dideldum – und unseren Ideen Mit hoher obrigkeitlicher Erlaubis dürfen – Dideldum, dideldum, dideldum – wir immer vorwärts gehen Die Obrigkeit will, wie‘ s auch sei, ja ja, den…

Bescheidenheit führet zum Höchsten der Welt

Bescheidenheit führet zum Höchsten der Welt zu Ehren und Ansehen und Adel und Geld. Wie viel die Bescheidenheit endlich vermag, das lehret uns Rothschild jeglichen Tag. Ein König der Juden ist Jesu Christ, und Rothschild der Jude der Könige nur…

Das deutsche Nationalgefühl

Eine wahre Geschichte Wie könnt ich mich doch nennen Gänsdarm, das bin ich nicht ! Ich bin ja eine Gensdarme, wie jeder weiß und spricht. "Was, meint Ihr, soll ich sagen, ein Schand-arm ? Wahrlich, nein ! Da müßt ich…

Das Lied vom deutschen Ausländer

Ein Knabe lernte ein Gebet, das sprach er täglich, früh und spät, Er sprach es wo er ging und stand, zu Gott empor für´s Vaterland: Kein Österreich, kein Preußen mehr! Ein einig Deutschland, groß und hehr, Ein freies Deutschland Gott…

Der erste April

Wie wir als Knaben uns doch neckten! Wie wir voll Schelmenstücke steckten! Ich mach´s noch heute nicht bekannt, Wonach ich einstmals ward gesandt, Ich schweige still, Sonst hört´  ich heute noch: April, April! Man schickt den dummen Narren wie man…

Der geplagte Teufel

Was hat doch der Teufel zu tun nie darf er ja rasten und ruhn soll holen bald dies und bald das er weiß ja oft selber nicht was. Wie wird ihm bei Tag und bei Nacht das Leben so sauer…

Der Kuhhirt bläst (Der erste Kuhaustrieb)

Der Kuhhirt bläst – ihr Ochsen, Küh‘ und Kälber, Frisch auf Victoria ! Ihr seid jetzt reif – frisch auf ! erfahrt es selber: Der Freiheitstag ist da. Ihr sollt nicht ewig in dem Stalle stehen Bei Häcksel, Heu und…

Der Polizeiliche Gegenbeweis

Eine wahre Geschichte Die Still auf unseren Straßen ist doch bewunderswerth ! Hier geht ein Mensch doch sicher, und scheu wird nie ein Pferd Das frühere Hundegebelle ist jetzo abgestellt, und alles ist verboten, was einem nicht gefällt Rings Aufsicht,…

Eine Berliner Novelle

Der Frühling kommt hernieder, der Winter muß entfliehen, und Frühling wird es wieder sogar auch in Berlin. Im milden sonnigen Wetter kann man spazieren gehen, und Kräuter und grüne Blätter im Tiergarten wieder sehen. Den Gruß des Frühlings singen die…

Es gingen zwei fremde Gesellen

Eine wahre Geschichte Es gingen zwei fremde Gesellen in einer Schenke zu Wein, sie wollten gerne trinken den deutschen Wein vom Rhein Da saßen Männer und Greise so recht in behaglicher Ruh‘ die tranken nur Champagner und sangen lustig dazu…



Deutsche Lieder aus der Schweiz

Brotstudium

Was macht der Bruder Studio drei ganze Jahre lang? Er lebt nach seinem Animao und ziemlich ohne Zwang. ER hört nach Vorschrift dies und das und weiß davon doch selten was, doch fleißig nach und schmiert, was der Professor ihm…

Das Rätsel unserer Zeit

Klar ist es jetzt ausgesprochen vor ganz Europa, nicht durch das schreiende Volk, sondern durch die verbündeten Fürsten selbst, daß eine jede Regierung ohne repräsentative Verfassung ein Surrogat, ein interimistischer Notbehelf ist; sie, die Fürsten haben vor Mit- und Nachwelt…

Daß wir so das Fremde lieben (Ausländerei)

Daß wir so das Fremde lieben! Zu dem Fremden hingetrieben sind wir selbst uns fremd geblieben - Deutsch will keiner sein. Nur von Auslands Gnaden sollen wir bestehen wir Lebensvollen, Selbst nichts tun und selbst nichts wollen? Schlag der Teufel…

Der Guten Sache

Frisch auf ! frisch auf mit Sang und Klang, daß Herz und Sinn erwache! Ein freudig Hoch! Ein dreifach Hoch! Es gilt der guten Sache. Wir sind dieselben immer noch, wir wollen es auch bleiben, mag auch Verrat, mag Lug…

Der Löwe lag in letzten Zügen

Es wird allenthalben tyrannisch und übel regiert. Gott schick´ s zu Besten. (Schärtlins Leben, S.173) Der Löwe lag in letzten Zügen, halb starr und ganz erblaßt, da war ihm jedes Volksvergnügen bis in den Tod verhaßt. "Still soll es sein…

Der Wächter sang herab von hoher Zinnen

Der Wächter sang herab von hoher Zinnen: Die Nacht sie eilt von hinnen ! Wacht auf ! Wacht auf und lasset nicht das süße Licht des neuen Tags verrinnen ! Da hörte man die kleinen Vöglein singen und Preis dem…

Deutsche Leidenschaft

Wie sie grübeln, wie sie dichten, was das Gut´ und Rechte sei! Wie sie rasch ihr Werk verrichten, eh´ der Zeitpunkt geht vorbei! Seht, wie sie so ernsthaft sitzen, diese Männer voller Mut! Die wie Helden sich erhitzen die wie…

Deutschland über alles (L´Allemagne partout)

Ihr Freunde, so lasset das Fremde doch ruhn ! Wir haben genug noch zu Hause zu tun. Das Fremde bewundern kann jedermann; macht Eigenes, was man bewundern kann ! Überall mir das Gut´ und das Schöne gefällt, doch bin ich…

Deutschland was fehlt dir?

Deutschland, was fehlt Dir? Was klagest du so ? Bist ja so glücklich, und dennoch nicht froh ! Deutschland, so klage, so traure doch nicht! Hast Du nicht alles was vielen gebricht? Wälder und Felder, und Täler und Höhen, alles…

Ein politisch Lied ein garstig Lied

Ein politisch Lied, ein garstig Lied, so dachten die Dichter mit Goethen und glaubten, sie hätten genug getan, könnten sie girren und flöten ! Von Nachtigallen, von Lieb und Wein, von blauen Bergesfernen von Rosenduft und Lilienschein, von Sonne, Mond…



Johanna-Lieder

Am 22. März 1847 hatte Hoffmann in Heidelberg die gerade 22 Jahre alte Johanna Kapp kennengelernt, die Tochter des renommierten Gelehrten Christian Kapp. Ihr schrieb er eine ganze Reihe an Liebesgedichten, die er drei Jahre später in der Sammmlung Liebeslieder veröffentlichte.

Über Johanna Kapp

Johanna-Lieder

Das ist die Rebenlaube wieder

Das ist die Rebenlaube wieder Wo ich mit ihr noch neulich saß Wo ich ihr meine jüngsten Lieder Von einem schönren Frühling las Noch blühen an derselben Stelle Gar manche Blumen täglich auf Noch rauscht herab die Bergesquelle In ihrem…

Dein Bild Johanna

Tag wird's, und aus der Dämmrung sich erhebet Dein Bild, Johanna! Verklärt im Glanz der Morgenröte schwebet Dein Bild, Johanna! In jedem Lüftchen auf der stillen Flur und Im Blütendufte, Im Tröpfchen Tau an jeder Blume bebet Dein Bild, Johanna!…

Die Erde träumt von grünen Feldern

Die Erde träumt von grünen Feldern Von Blättersäusel, Blütenduft, Von Blumengärten, dichten Wäldern Von Sonnenschein und milder Luft. Sie wachet auf aus ihrem Traume Und wird von grimmer Kält erschreckt Schnee hangt an jedem Strauch und Baume Schnee hat das…

Drüben an dem Neckar schimmert

Drüben an dem Neckar schimmert In dem hohen Haus ein Licht - Und so schön hat mir geflimmert Noch ein Stern auf Erden nicht. Meine Blicke ziehn mich immer Drüben nach dem Fensterlein, Suchen nur des Lichtes Schimmer Wie der…

Ich fand im Winter ein Veilchen

Ich fand im Winter ein Veilchen Das war so frisch und grün Ich pflanzt es in meinen Garten Drin sollt es im Frühlinge blühn Mein Herz, das war der Garten Und als die Welt ward grün Da wollte mein Herzensblümlein…

Ich fragt einen Stern am Himmel (Glücksstern)

Ich fragt einen Stern am Himmel Willst du mein Glückstern sein? So oft ich ihn sah und fragte Gab er gar lieblichen Schein Ich sah ihn jeden Abend Er lächelte stets mir zu Und sandte Trost hernieder Und Frieden mir…

Ich kam mit Blumen kam mit Liedern

Ich kam mit Blumen, kam mit Liedern Ich kam mit Sang und Fröhlichkeit Wer wird nun solchen Gruß erwidern Seit du geschieden bist so weit? Es öffnet nun sich meinen Blicken Im Neckartal kein Fenster mehr Ich kann dir keine…

Ich liebe dich

Mir ist, als müßt ich immer sagen Ich liebe dich, Und mag nicht auszusprechen wagen Ich liebe dich. Die Maienlüfte säuseln wieder Ich lausche hin Und alle Blütenzweige klagen Ich liebe dich Der Sang der Vögel ist erwachet Ich lausche…

O Johanna! o Johanna!

O Johanna! o Johanna! Denkst du jemals mein noch gerne Wenn ich bin in weiter Ferne Oh, so denk auch jener Stunden Wo ein Herz dich hat gefunden Das dich nie vergessen kann. O Johanna! o Johanna! Wie das Schicksal…

Wie´s Laub sich herzt im Winde

Wie´s Laub sich herzt im Winde Hab ich mein Lieb geherzt Wohl unter jener Linde Gar süß mit ihm gescherzt Die Blätter von der Linde Wie flogen sie geschwinde Hinaus in alle Welt Der Frühling kehret wieder Doch keiner bringt…



Lieder an Meieli

Lieder an Meieli , ca. 1827, in Musik gesetzt von Ernst Richter, Breslau , o. J.  Für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte. Meiele ( Elisabeth Kamper ) war die Tochter des Professors Kamper in Leiden .


Lieder aus einem Alpentale

Lieder aus einem Alpentale, in Hoffmann von Fallersleben: Gedichte, Breslau, 1837, ausserdem enthält die 148-seitige Sammlung den Zyklkus „Frühlingsliebe“, „Winterbilder“, „Heimliche Liebe“, „Poppelsdorfer Erinnerungen“, „Die kleine Maria“, u. a.



Lieder vom Kochelsee

Alpenröschen, Lieder vom Kochelsee, in 27 Versen von Hoffmann von Fallersleben (Westermanns Monatshefte, 1857)


Raudener Geburtstags-Calender

Raudener Geburtstags-Calender auf das Jahr 1866.
Für das Herzogthum Ratibor und Fürstenthum Corvey.
Schloß Corvey. Selbstverlag von Hoffmann von Fallersleben. Herzoglichem Hofbibliothecar.

Der Kuckuck ruft

Der Kuckuck ruft: "kuk kuk! Hinaus nach Buk Buk Buk!" Und alle Vögel groß und klein, Sie stimmen alle lustig ein "Juchheißa! heißa! kuk kuk kuk! Nach Buk hinaus! hinaus nach Buk!" Kein einziger bleibt in seinem Nest Es ist…

Dir ist die Welt noch ein verschlossen Buch

Dir ist die Welt noch ein verschlossen Buch Du kennst den Einband kaum noch und den Schnitt Du weißt noch nicht was sie für Dich enthält Wie viele Müh' und Plage, Freud und Lust Doch gab der Himmel Dir der…

Du bist die junge Blume

Du bist die junge Blume Die heute sich erschließt Aus ihrer Blätterhülle Voll Jugendlust und Fülle Ins frische Leben sprießt Wohl ist's ein schönes Dasein Wenn es sich so erneut Nichts Trübes kennt auf Erden Nicht Sorgen noch Beschwerden Nur…

Ein Stern ging auf am Himmel

Ein Stern ging auf am Himmel Und schaute so hell und rein Mich an durch´s offene Fenster Mit seinem silbernen Schein Sag an, du liebes Sternlein Sag an, was bringest du? Bringt du mir frohe Botschaft So nicke mir freundlich…

Hoch preis ich den Mann

Hoch preis ich den Mann Der nur das Gute denkt und tut Sich edelen Wirkens bewußt Voll Tugendmut und Jugendlust Nie rastet und ruht Den Glauben fest an die Menschheit hält Und wenn ihn betröge die ganze Welt Der in…

Hopp hopp Im Trab und Galopp

Hopp hopp! Im Trab und Galopp Halt fest den Zügel Bleib fest im Bügel So magst Du reiten So magst Du traben Zu allen Seiten Über Bach und Graben Über Brück und Steg Auf holprigem Weg Durch Heid und Horst…

Ich komm aus fernen Landen

Ich komm' aus fernen Landen, Ich sing Euch neue Mähr Der Frühling ist vorhanden Und tritt mit mir daher Er bringet Blumenkränze Und Sang und Spiel und Tänze Und Luft und Fröhlichkeit Doch mehr als Blumenkränze Als Luft und Fröhlichkeit…

Länger werden jetzt die Tage

Länger werden jetzt die Tage Länger weilt der Sonnenschein Und so wird des Winters Plage Bald einmal vergessen sein Und der Frühling kehret wieder Grün wird wieder Wald und Feld Freud' und Segen strömet nieder In die ganze weite Welt.…

Sei mir gegrüßt am heutigen Tage!

Sei mir gegrüßt am heutigen Tage Die Wünsche, die ich im Herzen trage Nimm alle freundlich an von mir Die Jugend, ja sie begrüß ich in Dir! Du bist nicht alt Du bist nicht kalt Nicht lau, nicht flau Nicht…

Wenn jedes Blatt zu einer Zunge wird

Wenn jedes Blatt zu einer Zunge wird Als müßt es künden seines Daseins Luft Wenn jede Blüthe sich zum Kelch erschließt Um Freude zu kredenzen aller Welt Wenn jeder Busch und Baum in Frühlingsduft Von süßem Liederschalle wiederhallt Wenn Alles…



Spitzkugeln

in: Mein Leben . Vor allem beschimpft Hoffmann in den Spitzkugeln die Professoren in der Frankfurter Paulskirche, die durch ihr Geschwätz die Revolution verraten haben. Den ” Turnvater ” Jahn nennt er z.B. einen Hanswurst:
Als er das Volkstum schrieb, da konnt er auch turnen noch vorwärts Jetzo ein alter Hanswurst turnet er nur noch zurück. Dein Verrat an der Sache des Volkes ist der Dank für die Opfer Unseres Volks, als ein Fürst dich in den Kerker begrub.

Alle Spitzkugeln


Weimar

Hoffmann von Fallersleben wohnte Anfang der 1850er Jahre mit seiner Frau Ida in Weimar.

Auferstanden aus Ruinen

Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt Laß uns dir zum Guten dienen Deutschland, einig Vaterland Alte Not gilt es zu zwingen und wir zwingen sie vereint Denn es muß uns doch gelingen daß die Sonne schön wie nie über…

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

August Heinrich, Sprachforscher und Dichter, geb. 2. April 1798 zu Fallersleben im Braunschweigischen, wonach er sich H. von Fallersleben nannte, besuchte 1816 die Universität Göttingen, um Theologie zu studieren, widmete sich aber, von Benecke angeregt, mit Vorliebe dem Studium der…

Bibliothekar auf Corvey

Als der Großherzog von Sachsen-Weimar die Finanzierung von Hoffmanns und Oskar Schades "Weimarischen Jahrbüchern für deutsche Sprache, Literatur und Kunst" einstellte, mußte sich Hoffmann - nun schon 62 Jahre alt - abermals um eine neue Tätigkeit bemühen. Durch Vermittlung seines…

Carolyne zu Sayn-Wittgenstein und Prinzessin Marie

Carolyne zu Sayn-Wittgenstein hatte sich von ihrem Ehegatten getrennt und lebte mit ihrer großen Liebe - Franz Liszt - in Weimar zusammen. Als Wohnsitz hatten sie die "Altenburg" gekauft.Hier entstanden Liszts große Werke, hierher strömten Künstler aus ganz Europa. Die…

Das Lied der Deutschen nach Hoffmanns Tod

Hoffmann ist noch nicht begraben, da wird die Legendenbildung schon fortgeschrieben, die er mit seinen Lebenserinnerungen in " Mein Leben " selbst begonnen hat. Ernst Scherenberg verfaßte einen Nachruf auf Hoffmann von Fallersleben, den er bei der Beerdigung am offenen…

Der schönste Wunsch

Der schönste Wunsch auf diesem Erdenrund, Den ich dem Himmel schon so oft tat kund Und den ich täglich heg´ im Herzensgrund Ihn kündet heute Dir der Mund: Sei heiter und Sei bald gesund! Zum 11 April 1860 - Weimar…

Deutschland, Deutschland über alles – Kurt Tucholsky

Berliner Konsortium legt Neufassung der bekannten Deutschland-Kritik auf Es war eines der umstrittensten Bücher am Ende der Weimarer Republik: Kurt Tucholskys "Deutschland, Deutschland über alles". Ein Bilderbuch gegen Militarismus, Richterkaste, Untertanentum und Bürokratie. So gehörte es folgerichtig zu den Werken,…

Deutschlandlied wird Nationalhymne

Der Kampf für die deutsche Einheit war in der Zeit vor der Revolution 1848 /1849 dem sogenannten Vormärz, untrennbar verbunden mit dem Kampf für Bürger- und Menschenrechte. Mehr als 10 Jahre hat Hoffmann in diesem Kampf eine wichtige Rolle gespielt,…

Du rosige Apfelblüte

Du rosige Apfelblüte, Du blaues Vergißmeinnicht! O daß Dich Gott behüte. Eh´ noch mein Auge bricht! Wie aus dem Lenzgefilde Blickt ein Vergißmeinnicht, So blicket Lieb´ und Milde Aus Deinem Augenlicht. Und wie die Apfelblüte Aus ihrer Knospe bricht, So…

Einmal frei atmen

Und dann wird der Hoffmann Hofpoet und verrät zum erstenmal ein altes Prinzip. Wie viele Kampfgedichte hat er verfaßt gegen die "Pensionsbezieher", die sich mit "Schweigetalern" kaufen lassen Dingelstedt, Geibel und Freiligrath hat er verteufelt. Jetzt schreibt er am 4.2.1854…