Spitzkugeln

| 1849

in: Mein Leben . Vor allem beschimpft Hoffmann in den Spitzkugeln die Professoren in der Frankfurter Paulskirche, die durch ihr Geschwätz die Revolution verraten haben. Den ” Turnvater ” Jahn nennt er z.B. einen Hanswurst:
Als er das Volkstum schrieb, da konnt er auch turnen noch vorwärts Jetzo ein alter Hanswurst turnet er nur noch zurück. Dein Verrat an der Sache des Volkes ist der Dank für die Opfer Unseres Volks, als ein Fürst dich in den Kerker begrub.

Alle Spitzkugeln



"Spitzkugeln" im Archiv:

Itzstein im Exil

Den 3. Juli verließ ich Geisenheim und hoffte eine Zeitlang bei Itzstein weilen zu können. Als ich von Oestrich aus schon den halben Weg nach Hallgarten hinauf zurückgelegt hatte, erfuhr ich, daß Itzstein noch nicht zurückgekommen sei. Ich ging aber doch hinauf, packte meine Sachen um, nahm das Nothwendigste mit und fuhr um 7 mit […]

Spitze Kugeln

Den 15. Mai ging ich nach Darmstadt und blieb dort acht Tage. Bei Leske wurden meine Distichen gedruckt. Die Auflage war nur 700 Exemplare. Spitzkugeln . Zeit-Distichen von Hoffmann von Fallersleben‹. Selbst-Verlag des Verfassers. Darmstadt. 1849. In Commission bei C.W. Leske. 8°. 33 SS. 262 Nummern.) in: Mein Leben . Vor allem beschimpft Hoffmann in […]

Freiligrath und Engels

Ich wendete mich dem Rhein zu, um auf seiner preußischen Seite einen Wohnsitz mir zu wählen. In Köln traf ich mit Freiligrath zusammen. Er hatte sich mit seiner Familie hier niedergelassen. Ich verlebte mit ihm hier und in Düsseldorf einige frohe Tage. Die Rheinische Zeitung war als ” Neue Rheinische Zeitung ” wieder ins Leben […]

Schmach des Vaterlands

“Jede literarische Tätigkeit, die ins politische Gebiet hinüber streifte und nicht mit der reaktionären Richtung übereinstimmte, galt damals für regierungsfeindlich und konnte für ihren Verfasser von den schlimmsten Folgen sein. In Bingen wollte ich am 4. Juli mein fertiges Manuskript der zweiten Auflage der Spitzkugeln dem Buchdrucker übergeben. Er kam von Rüdesheim herüber, mußte aber […]

Badische Revolution vom Rande

Vom 25. Mai bis 2. Juli in Geisenheim. Es that mir wohl, nicht mehr in unmittelbarer Nähe den Kriegslärm zu hören und in fortwährender Angst und Aufregung leben zu müssen. Auf den kleinen Kreis lieber Freunde und Bekannten beschränkt, hatte ich wenigstens Ruhe zu arbeiten und es blieb mir auch Zeit, in dem friedlichen schönen […]

Tilgt die Not mit eurem Blut

Ich bin seit meinem letzten Briefe immer südlicher gezogen, wie die Zugvögel im Herbste. Potsdam verließ ich den 21. März, blieb bis zum 4. April in Braunschweig, war dann zu Anfange Aprils in meiner Heimat, einige Tage an der Ruhr, endlich mit Freiligrath in Köln und Düsseldorf und gelangte am 20. April hier in Geisenheim […]

Lauter Erzheuler und Rückwärtsler

Juni 1849