Es sitzt auf Tod und Leben

Es sitzt auf Tod und Leben
ein Mörder in strenger Haft,
nach Jahren wird er verurteilt,
und wie gewissenhaft !
Der Präsident hat die Akten
durchblättert Tag und Nacht
und hat dann endlich selber
das Urteil zustande gebracht.

Nun fragt er aus Scheu vor Justizmord
das ganze Kollegium,
und schickt zu allen Räten
die dicken Akten herum.
Und als die Akten wandern
im Kollegium kreuz und quer,
vermißt er die Tabakdose
und findet sie nirgend mehr.

Nach Monaten kommen die Akten
zum Präsidenten zurück,
das Urteil ist advotiertet,
und die Dose, o welch ein Glück !
Der vermißte Tabakdose –
wie ist sein Verwundern so groß !
Sie liegt ganz ünberühret
im dicken Aktenstoß.

geschrieben am 26. September 1843
Melodie: Frisch auf zum fröhlichen Jagen

Schreibe einen Kommentar