Es webte schön Ännchen (Hinüber herüber)

Es webte schön Ännchen ohn Unterlaß
als dächte sie weder an dies noch an das
ließ hurtig das Schiffchen wandern
von einer Seite zur andern
Herüber, hinüber,
herüber, hinüber
Doch schneller als das Schiffchen flog
ihr Herz zum fernen Geliebten zog
Ach, könnt er bei mir doch weilen
ach, könnt ich zu ihm doch eilen
Herüber, hinüber, herüber, hinüber
Da pochte schneller und lauter das Herz
und größer wurde der Sehnsucht Schmerz
das arme liebe Mädchen
es netzte mit Tränen die Fädchen
Herüber, hinüber, herüber, hinüber
Und ehe der Einschlag zu Ende gebracht
der Liebste plötzlich die Türe aufmacht
da gab´s zwei glückliche Herzen
und welch ein Kosen und Scherzen
Herüber, hinüber, herüber, hinüber

Schön Ännchen – geschrieben 1857 – Mal was leichtes, hatten wir uns gedacht, für die CD, bei all der schweren Kost, gleichzeitig das „schönste“ Liebeslied aus seiner Feder: (Das war wirklich nicht seine Stärke…)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein gespeichert und mit den Schlagworten markiert. Speichere den Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar