Gott und Teufel Archive | Fallersleben-Archiv

Gott und Teufel

-Arme Teufel

Wäre der Teufel auch tot, so lebten doch fort noch die Teufel Wenigstens arme genug, drum sich kein Teufel was schert.

Gott und Teufel | | 2009


-Berlin Wien Frankfurt

Vater Unser Du bist – bei uns in Berlin und in Wien nicht ach! Und in Frankfurt bist du am wenigsten noch!

Gott und Teufel | | 1849


-Bescheidenheit führet zum Höchsten der Welt

Bescheidenheit führet zum Höchsten der Welt zu Ehren und Ansehen und Adel und Geld. Wie viel die Bescheidenheit endlich vermag, das lehret uns Rothschild jeglichen Tag. Ein König der Juden ist Jesu Christ, und Rothschild der Jude der Könige nur ist. Ist der Papst der Herr der Gläubigen allein will Rothschild Gläubiger der Herren nur […]

Gott und Teufel | | 1843


-Den Teufel sah man eines Tags (Verwöhnung)

Den Teufel sah man eines Tags mit einer Seel´ entschweben das war ein ungeratener Sohn vom Flecken Fallersleben. Die Sonne brannte fürchterlich, schwül war es allerorten, als wären plötzlich aufgetan die weiten Himmelspforten. Da schrie das arme Unglückskind: “Ach, hätt´ ich Trank und Speise!” Doch schneller, immer schneller ging dahin die lustige Reise. Bei jedem […]

Gott und Teufel | Trinklieder | | 1840


-Der geplagte Teufel

Was hat doch der Teufel zu tun nie darf er ja rasten und ruhn soll holen bald dies und bald das er weiß ja oft selber nicht was. Wie wird ihm bei Tag und bei Nacht das Leben so sauer gemacht ! In Deutschland möchte‘ ich, o nein ! Beim Teufel ein Teufel nicht sein […]

Deutsches | Gott und Teufel | | 1843


-Die Sterne sind erblichen

Die Sterne sind erblichen mit ihrem güldnen Schein bald ist die Nacht entwichen der Morgen dringt herein Noch waltet tiefes Schweigen im Tal und überall auf frisch betauten Zweigen singt nur die Nachtigall Sie singet Lob und Ehre dem hohen Herrn der Welt der überm Land der Meere die Hand des Segens hält. Es hat […]

Gott und Teufel | 2016


-Durch den Teutoburger Wald (Germania)

Et pertransivit Clericus Durch den Teutoburger Wald Quid vidit ibi eminus? Ein Mägdlein wohlgestalt Salve mi dilectissima! Du sollst mein Schätzlein sein! Salve, salve Germania! Gewiß, ich will Dich frei’n! Quid meditaris Clerice Was denkst Du, schäbiger Pfaff? Caelebs papa1is, apage! Du alter röm´scher Aff! Sum sponsa casta, libera Ein Herz voll Treu und Recht […]

Deutsches | Gott und Teufel | 2016


-Ein Pfaffe bin ich nie gewesen

Pfaffe bin ich nie gewesen, ihr aber sollt mich doch verstehn Ich will euch heute Messe lesen für euch zu Gott dem Herrn flehn ! Und steh ich hier auf steilem Pfade so steh ich doch in Gottes Hand Mein Meßgewand ist Gottes Gnade und die Monstranz mein Vaterland Wir sind der Leib des Herren […]

Gott und Teufel | Politische Gedichte | | 1841


-Frau Seele schaffet Tag und Nacht

Der Herr von Leib regierte jetzt, ein ganz gewaltiger Mann, er ist gar wert und hochgeschätzt, und bleibt es auch fortan, denn viele Millionen sind ihm Untertan mit Weib und Kind. Frau Seele schaffet Tag und Nacht, das arme gute Weib, gräbt edles Erz aus manchem Schacht und nur für Herrn von Leib, denn Herr […]

Gott und Teufel | Politische Gedichte | | 1840


-Gott ist nur der Höchste auf Erden

Die allerhöchsten Herrschaften bestiegen den höchsten Gipfel des Berges, knieten nieder und flehten zum Höchsten. (Östl. Zeitungen) Gott ist nur der Höchste auf Erden, doch der Allerhöchste nicht. Willst du dessen inne werden, nun, so hast du hier Bericht: Alles allerhöchste auf Erden ist von Königesgeschlecht, und das kann doch Gott nicht werden, denn das […]

Gott und Teufel | Politische Gedichte | | 1839