Heute rot und morgen tot

Heute rot, heute rot,
Heute rot und morgen tot.
Daß ein Wort dich könnte fällen,
schien sich niemand vorzustellen,
aber, aber es geschah

Nur ein Wort, nur ein Wort,
die Verfassung war gleich fort;
Eid und Treue und Gewissen
wurden wie Papier zerrissen,
und was war´ s denn weiter auch!

Denn die Welt, denn die Welt
Auf Veränderung noch was hält:
Alles Alte wird alltäglich
und zuletzt ganz unerträglich,
darum frisch damit ins Grab

Nach einer alten Volksmelodie
21. Februar 1840,

Schreibe einen Kommentar