Ich geh auf den sonnigen Hügel (Frühlingslied eines Verbannten)

Allgemein | | 1843

Ich geh auf den sonnigen Hügel
und schau in die grüne Welt.
Es hat sich in Freud´ und Hoffnung
gekleidet der Wald und das Feld.

Ich steh´ auf dem sonnigen Hügel
und schau in die Ferne hinein:
O könnt´ ich bei meinen Lieben,
dort hinter den Wäldern doch sein!
O könnt ich die Tage der Kindheit
erneuen in meiner Brust!
Mit euch noch einmal träumen
des Frühlings selige Lust !
O Nachtigall trag die Botschaft
zu meinen Lieben hin !
Sag allen, daß in der Ferne
ich immer bei ihnen noch bin.
Trag meinen Sang hinüber
und grüße mein Heimatland !
O Nachtigall, laß dich bitten –
du bist ja nicht verbannt.
28. April 1843
Melodie: Und wüßten´ s die Blumen, die kleinen