Ich hab ein Lämmchen (Mein Lämmchen)

Allgemein | | 2005

Ich hab´ ein Lämmchen weiß wie Schnee,
Das geht auf grüner Weide,
Das ist so fromm, das ist so gut,
Tut keinem was zu Leide.

Es suchet sich die Blümchen aus,
Die gelben und die weißen,
Den Quendel und den Thymian,
Und wie die Krauter heißen.


Und wenn´s genug gefressen hat
Und will nicht weiter grasen,
So lagert´s sich am Erlenstrauch
Wohl auf dem kühlen Rasen.


Und wenn der Hirt nach Hause treibt,
Kommt auch mein Lämmchen wieder,
Dann hüpft es in den Stall hinein,
Und blökt und legt sich nieder.


Dem Lämmchen bin ich gar zu gut,
Dem Lämmchen auf der Weide,
Und wer ihm was zu Leide tut,
Tut mir auch was zu Leide.

(1843) Volksweise