Ich ziehe meine Rente (Souverain – Sovereign)

Allgemein | | 2004

Es ist gewiß höchst schmeichelhaft für unseren Nationalstolz, daß wir auf diese Weise einen unabhängigen europäischen Souverain zum Mituntertan haben, und wir müssen als Engländer einem Monarchen Dank wissen, der die Ehre , ein Engländer zu sein, so hochschätzt, daß er vom Throne herabsteigt, um sie in aller Vertraulichkeit zu genießen. (Standard, London, 12.6.1843)
D e r  F r e m d e

Ich ziehe meine Rente
und sitz im Parlamente
dort bin ich hochgeachtet
als Untertan betrachtet.

D i e B r i t t e n

Was tut ein deutscher Fürst und Held
was tut ein König nicht ums Geld

D e r F r e m d e

Altengland ist entzücket,
weil ich´ s als Peer beglücket
und ihm vor allen Ohren
die Treue zugeschworen

D i e B r i t t e n

Was tut ein deutscher Fürst und Held
was tut ein König nicht ums Geld

D e r F r e m d e

Wie gut als Peer ich´ s meine
zeig ich am Zollvereine –
ich sitz im Parlamente
und ziehe meine Rente

D i e  B r i t t e n

Was tut ein deutscher Fürst und Held
was tut ein König nicht ums Geld

12.6.1843 ?

Melodie: Ich bin der Fürst von Thoren

Anmerkung: Der 72jährige Ernst August, König von Hannover und Onkel der Königin Viktoria, landete am 2. Juni 1843 unangemeldet in England, nachdem er seinem Sohn die Regierungsgewalt übertragen hatte. Der etwas konfuse Schritt ist wohl auf den auch gesundheitlich angegriffenen Zustand nach dem Tod seiner Frau zurückzuführen. Als Herzog von Cumberland stand ihm ein Sitz im Oberhaus zu. Hoffmanns Abneigung gegen den König rührt auch von der Amtenthebung der Göttinger Sieben her. Der Titel spielt auf die Rente an (Sovereign, eine englische 20-Schilling Münze), die der Souverain als Mitglied des Oberhauses erhielt.