Kindheit und Jugend

Hoffmanns Kindheit und Jugend im Detail:

Kindheit unter Preußen und Napoleon

Gerade neun Jahre nach dem 14. Juli 1789, dem Tag des Sturms auf die Bastille, dem Beginn der französischen Revolution, wird am 2. April 1798 in dem Flecken Fallersleben August Heinrich Hoffmann, als Sohn von Heinrich Wilhem Hoffmann, einem Kaufmann, und Dorothea Balthasar geboren. Hoffmanns Vater war 5 Jahre lang Bürgermeister des kleinen Ortes, das zum Herzogtum Hannover gehörte, das wiederum Teil des in Auflösung befindlichen "Heiligen römischen Reiches Deutscher Nation" war. Dieses war in hunderte kleiner Fürstentümer und Territorien und die beiden sich uneinigen Großmächte Preußen und Österreich zerfallen. Die Revolution im Nachbarland Frankreich, das dadurch zur Nation wurde,…

Franzosenzeit

Statt des alten Barbarossa kam, als Hoffmann fünf Jahre alt war, der Kaiser Napoleon, und nun sollten die Untertanen das Land ihrer Fürsten verteidigen. Überall im Lande wurden Rekruten ausgehoben. "Die jungen Bauernkerle wurden nachts aus ihren Betten geholt und wenn sie nicht willig folgten, mit Gewalt fortgeschleppt.", heißt es in seinen Lebenserinnerungen. Diese "gepreßten Vaterlandsverteidiger" wurden eingesperrt und teilweise in die Armee geprügelt. So war es nicht nur in Hannover, und daher kann es nicht verwundern, daß bald die französischen Revolutionstruppen siegten, und so wurde der Flecken Fallersleben französisch, eine Schwadron reitender Artillerie wurde im Ort stationiert Hoffmann und…

Bruder und Vater Bürgermeister unter Napoleon

In dem achtjährigen Jungen, wie in der übrigen Bevölkerung, wächst langsam der Haß auf Frankreich und der sehnsuchtsvolle Wunsch, daß es mit "uns Deutschen" etwas werden würde. Aber was war denn Deutschland damals: ..."wo unter den verschiedenen Ständen und Klassen der Einwohner keine Gemeinschaft sei; wo der hohe Adel nichts mit dem geringeren, der geringere nichts mit dem neueren, dieser nichts mit den Bürgern, die Bürger mit den Bauern nichts gemeinschaftliches haben, wo einer den andern ausschließt...". So ein Zeitzeuge von des alten Reichs, und ein anderer: "...es hatte das Aussehen, als wohnten verschiedene Nationen gemischt untereinander." Ein Leben lang…

Kämpfe gegen Napoleon

Durch hohe Abgaben, Einquartierungen und Aushebungen von Soldaten für die Armeen Napoleons leiden die Menschen immer mehr unter der französichen Besatzung. 1809 kommt es zu Aufständen Tiroler Bauern mit dem Landwirt Andreas Hofer, nach dem heute noch ein ICE benannt ist, in Norddeutschland revoltieren einige Regimenter, im Hause Hoffmanns fiebert man mit, jeder Sieg wird bejubelt, jede Niederlage beweint, die Aufständischen werden zu Helden. Zumeist erfahren sie durch die Zeitung von den Kämpfen gegen Napoleon, "In unserem Hause wurde wieder viel politisiert, ich mußte die Zeitungen vorlesen... In Hessen brach ein Aufstand aus unter Dörnberg, und etwas später zog Schill…

Im Bürgertum herrschte Aufbruchstimmung

Alt – Hannover wurde mit dem von Napoleon gegründeten Königreich Westfalen vereinigt. Im Oktober ernennen die Franzosen Hoffmanns Vater zum Bürgermeister des Cantons ernannt, der aufgrund seines Bemühens um Ausgleich bei den Franzosen angesehen ist, der ältere Bruder Daniel wird Mairie -Sekretär. "Beide Stellungen waren nur bedeutend durch die Ehre und die Gelegenheit, amtlich viel Schlimmes abzuwenden und viel Gutes zu veranlassen und zu fördern." Und die neue Regierung brachte viele Vorteile, im Bürgertum herrschte Aufbruchstimmung: Hoffmann schreibt, Hannover hatte durch die Franzosen "Gleichheit vor dem Gesetz, mündliches und öffentliches Gerichtsverfahren, Schwurgerichte, allgemeine Konskriptions- und Steuerpflichtigkeit, freie Ausübung der verschiedenen…