Komm zum Garten zu dem wohlbekannten

Liebesgedichte | | 1835

Komm zum Garten, zu dem wohlbekannten
Komm zum Rasensitz, dem oft genannten
Wo zum Maitrank Schmetterling‘ und Bienen
Sind erschienen
Komm zum Herzen Herz, komm Mund zum Munde
Schlägt die Stunde

Um uns sollen sich die Vögel schwingen,
Unsre Lieb und unsre Freude singen;
Streuen sollen uns die Maienlüfte
Blüt‘ und Düfte,
Wenn wir küssend Lieb um Liebe tauschen,
Ruhn und lauschen.

Laß mich dann an deinem Munde hangen,
Dann im Rosenschimmer deiner Wangen
Und im Spiel der Locken laß mich liegen,
Laß mich wiegen,
Laß mich dann in deine Augen sehen
Und vergehen.

aus Frühlingsliebe , 1835