Der Masse gegenüber Masse zu werden

Heutigen Tages schwindet das Interesse an der einzelnen Persönlichkeit immer mehr. Alles drängt sich der Masse gegenüber Masse zu werden, in der Masse sucht jeder halt und sich geltend zu machen. Das sah ich bereits 1840, und was ich oft über unsere damaligen politischen, religiösen und geselligen Zustände dachte und sprach, bestätigt sich immer mehr. Eine Teilnahme, wie sie für den Verfasser der unpolitischen Lieder in den Jahren 1840-43 war, ist heute kaum denkbar. Wie aber andere ihre Liebe und ihren Haß in Bezug auf Bestrebungen, Richtungen, tun und Treiben hegen, habe ich noch nebenbei eine besondere Vorliebe für diesen und jenen Träger der Ideen und suche den Begriff Freundschaft, der manchem sehr Rokoko geworden ist, vor unserer neuen Allerweltsliebe festzuhalten. Doch darüber mündlich mehr ! Kommen Sie nur nach Bothfeld ! Das Kriegsgewitter wird sich wohl in Wind auflösen. Die Völker haben keine Lust, sich zum Besten ihrer Herrscher tot zu schlagen. Ich glaube, alle unsere Rüstungen sind nur Spiegelfechterei.“ (Die Rüstung, auf die er hier Bezug nimmt, sind die Streitigkeiten zwischen Preußen und Dänemark, die er hier noch verteufelt)

(8.Juni 1850, Bingerbrück, an Ludwig Erk in Berlin .)

Er reist noch einmal nach Mecklenburg, wo in Holdorf auf dem Kornboden seine elf Bücherkisten stehen, sortiert die nach Berlin verkauften aus, verpackt sie und schickt sie nach Berlin. Auch den Rest packt er wieder ein, nachdem er alles neu verzeichnet hat. „Ich suchte mich zu trösten in der Poesie, und so entstand denn in diesen trüben Tagen „Des Sängers Trost“