Nicht Berg´ und Meere (An das geliebte Fräulein von)

Allgemein | | 2005

Nicht Berg´ und Meere trennen mich,
mich trennt ein Wort von dir:
Du bist von Staub und Staub bin ich –
das trennet dich von mir.

Und sitzen magst du neben mir,
und nahe sein um mich:
Ein Wort, es trennet mich von dir,
und ewig fern bin ich.


Erlisch´ nun Sonn und Sternenzelt
in Nacht und Nebelgraus !
Denn alle Liebe dieser Welt,
sie löscht das Wort nicht aus

Text: Hoffmann von Fallersleben , in: Unpolitsche Lieder I , vor 1840