O glücklich wer noch Vettern hat

Nie ohne dieses

Gott und Teufel | Politische Gedichte | | 1840

O glücklich, wer noch Vettern hat,
dem glänzet noch ein Morgenrot:
Er wird, wenn nicht Geheimerath,
doch etwas noch vor seinem Tod

Wohl tat´s dem armen Adam weh;
daß Gott ihm nicht sein Eden ließ;
er hatte keine Vettern je,
sonst säß´ er noch im Paradies