So viel der Mai auch Blümlein beut

Allgemein | | 1849

So viel der Mai auch Blümlein beut
Zu Trost und Augenweide,
Ich weiß nur eins das mich erfreut:
Das Blümlein auf der Heide!

Ich seh´ vergrünen und verblüh´n
Die Welt im Frühlingskleide,
Du aber bleibst mein Immergrün,
Du Blümlein auf der Heide!

Kein Winter kann, o Blümelein,
Dir je was tun zu Leide –
Ich schloß Dich in mein Herz hinein,
Du Blümlein auf der Heide!

Das vierte der Heidelieder, daß Hoffmann von Fallersleben für seine Braut Ida vom Berge schrieb, Bothfeld 1849 , später in: Heidelieder für Ida (1860)
Melodie von Franz Abt