Studentenunruhen

.

Erste Erfolge

Das Schicksal meint es gut mit ihm, er findet ein altes bisher unbekanntes Amsterdamer Liederbuch und nimmt es ins eine Sammlung auf, bald darauf, am 8. Januar 1821 entdeckt er in einem Buchdeckel in der Universitätsbücherei Bruchstücke eines alten deutschen Gedichtes, den Otfried. Hierbei kam ihm zugute, daß mittelalterliche Bibliothekare für sie wertlose Pergamentbögen an Buchbinder übergeben haben, die diese dann für Einbände benutzten, was nicht so selten vorkam. Sofort veröffentlicht er diesen Fund Mitte April 1821 unter dem Titel " Bruchstücke vom Otfried nebst anderen deutschen Sprachdenkmälern " unter dem Namen Hoffmann von Fallersleben. Einen Monat zuvor hatte er…

Holland-Reise

Im Frühjahr 1821 begab er sich auf eine fünfmonatige Reise in die Niederlande, um zu forschen und zu sammeln. Zu Beginn der Reise aber besuchte er Freunde in Köln die Großstadt schreckte ihn ab, er ist unangenehm berührt von dem "Schmutz und Kohlenstaub, die vielen häßlichen Gesichter, die einem damals begegneten, so wie die vielen zerlumpten, schmierigen Bettler..." Nicht alle Veränderungen der Zeit schien er wahrzunehmen, die Herausbildung eines Proletariats, das teilweise in Slums leben muß, während das Bürgertum wirtschaftliche Freiheiten fordert. Der Volksdichter fühlt sich von einem teil des Volkes angewidert. Während seiner Holland-Reise lernt er viele bedeutende Gelehrte…