Und wärst du auch ein wildes Feuer

Liebesgedichte | | 1836

Und wärst du auch ein wildes Feuer
Gern wollt ich deine Asche sein
Wer hielt sein Leben je so teuer
Und wollt es nicht der Liebe weihn?
Ich warf mein Herz wie Spreu ins Feuer
Und sieh! es blieb ein Edelstein