Verspottet nur den Vetter Michel

Verspottet nur den Vetter Michel!
Er pflügt und sät:
Einst sprießt die Saat, die keine Sichel
der löblichen Zensur ihm mäht.

Sie leben noch, die etwas wollen
mit Herz und Hand,
die Gut und Blut noch freudig zollen
für Gott und für das Vaterland.

 16.Mai 1841

Schreibe einen Kommentar