Von dem Sturm der Zeit vertrieben (An Freiligrath in London)

Von dem Sturm der Zeit vertrieben
weilest du am fremden Strand,
und ich bin daheim geblieben
hoffnungsvoll im Vaterland.

Doch getrennt auch eint uns beide
eine Sehnsucht noch hinfort:
Wie in Freud´ einst so im Leide
sind wir eins, ich hier, du dort.


Unser Hoffen, unser Lieben,
nein, es kann nicht untergehn !
Ja, es ist auch dir geblieben:
Deutschland steht und wird bestehn.

Text: Hoffmann von Fallersleben , am 9. Januar 1858 –

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein gespeichert und mit den Schlagworten markiert. Speichere den Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar