Wenn jedes Blatt zu einer Zunge wird

Lobpreis | | 1866

Wenn jedes Blatt zu einer Zunge wird
Als müßt es künden seines Daseins Luft
Wenn jede Blüthe sich zum Kelch erschließt
Um Freude zu kredenzen aller Welt
Wenn jeder Busch und Baum in Frühlingsduft
Von süßem Liederschalle wiederhallt
Wenn Alles grünt und blüht in Wies und Feld
Und neues Leben athmet Au und Wald
Dann fühlt das Herz sich frei und wohlgemut
Vergißt des Winters kalte, trübe Zeit
Und lebt und webt in Himmelsseligkeit
Heil Dir! Du hast das Licht der Welt erblickt
In dieser freudenreichen Frühlingszeit
Wo uns die alte Erd‘ erscheinen muß
Als wie ein neues himmlisch Paradies
Das keine Leiden, Mühn und Sorgen kennt
Ein unabsehbar buntes Blüthenmeer
Umspielt von Sonnenglanz und milder Lust
Und überwölbt vom reinstes Himmelblau
Heil Dir, Du Frühlingsblum´ im Rudatal!
Wir bringen heut als Frühlingsboten Dir
Die schönsten Wünsch aus unserm Herzen dar
Und Dein Geburtstagsfest ist unser Fest
Du sollst der Blume gleich in Herrlichkeit
Entfalten Dich, der Eltern süße Lust
Die Per‘ in der Geschwister Blumenkranz!
Du Margareta, liebe Perle Du!
Im Gold der Mutterlieb und Vatertreue
Kannst Du am Elternherzen sicher ruhn
Und wie Dein Glück das Ihr‘ hienieden ist
Soll Dir Ihr Glück ein ew´ger Frühling sein!

in Raudener Geburtstags-Calender 1866