Wenn wir auch ohne Ahnen sterben (Angebinde)

Wenn wir auch ohne Ahnen sterben
und ohne Adelsglück und Ruhm:
O glücklich, wenn wir dort ererben
ein Gotteslehen zum Eigentum !

Auch ist‘s ein Trost für unser Leben,
für unsere schwächliche Natur:
Erbsünde hat uns Gott gegeben,
Erbadel gaben wir uns nur.

Text; Hoffmann von Fallersleben , am 9. Februar 1840
Unpolitische Lieder I  –

Schreibe einen Kommentar