Wie sich Rebenranken schwingen

Liebesgedichte | | 1833

Wie sich Rebenranken schwingen
In der linden Lüfte Hauch
Wie sich weiße Winden schlingen
Luftig um den Rosenstrauch

Also schmiegen sich und ranken
Frühlingsselig, still und mild
Meine Tag- und Nachtgedanken
Um ein trautes liebes Bild

in Liebe und Frühling (1833)