Wollt ein König mir doch geben Pension (Schweigetaler)

Allgemein | | 1843

Alle laufen, sich zu verkaufen;
glaubt nicht, daß ihr´ s allein versteht,
auch ich, ich werde Hofpoet.
(Béranger)
Wollt´ ein König mir doch geben
Pension !
O wie ließ´ ich ihn hoch leben,
o wie würd´ ich ihn erheben!
Pension!

Sagt, was kann von euch erwerben
unsereins?
Soll ich denn vor Hunger sterben?
Soll und muß den ganz verderben
Unsereins?

Drum juchhe! Juchhe! Ich bin ein
Hofpoet!
Denn das bringt noch Gewinn ein:
Deutsches Volk, verzeih –  ich bin ein
Hofpoet!

Ei, wie klingt es so erquicklich:
Pension!
Ja, ich find es gut und schicklich,
und ich nehm´ auch augenblicklich
Pension

9.Juni 1843
Melodie: Bringt mir Blut der edlen Reben