Zu Männern wähnt ich einst zu sprechen (An unsere Wichtelmänner)

Allgemein | | 1843

Zu Männern wähnt´ ich einst zu sprechen,
zu Männern voller Kraft und Mut,
die sich an jeder Unbill rächen,
fürs Rechte wagen Leib und Gut

Und meine Hoffnung ist geschwunden,
gebrochen meines Glaubens Kraft.
O weh, wie hab ich euch gefunden
so durch und durch philisterhaft!

Ihr seid in Eigennutz begraben,
in schnöder Selbstgenügsamkeit,
und haltet euch wie schwache Knaben
fern von dem Kampfplatz unserer Zeit.

Stumm will ich nun mein Leben enden,
denn Schweigen ist der Ehre Pflicht.
Ich kann mich nur an Männer wenden,
und diese Männer find´ ich nicht.

Text: Hoffmann von Fallersleben , am 3. Juni 1843
Melodie: So hab ich nun die Stadt verlassen