Fallersleben-Jahr: 1825

Das Leben des Hoffmann von Fallersleben

Das Käuzlein laß ich trauern

Das Käuzlein laß ich trauern im Astloch Tag und Nacht ich renn aus Schanz und Mauern ins offne Feld zur Schlacht Ich pflüge mit dem Schwerte und schatze Stadt und Land das Glück ist mein Gefährte und reicht mir treu die Hand So Bruder, laß uns wandern die Kost ist hier zu schlecht Bis wir dann […]

Montag. 31. Oktober 1825 in: Soldatenlieder | |


Stark sei dein Mut (Stimme aus der Wüste)

Stark sei dein Mut und rein dein Herz Und tönt‘ s auf allen Seiten Die schlimme Zeit! Die böse Welt ! Du wagst dich frisch hinaus ins Feld, das Schlechte zu bestreiten. Rein sei dein Herz und stark dein Mut ! dann bist du wohl gebettet. Und setzte dich der Menschen Neid hinaus in Wind- […]

Sonntag. 20. November 1825 in: Politische Gedichte | |


Teilnahme ist die Bedingung allen besseren Lebens

Was hab‘ ich von allem Leben, wenn ich’s nur eine schöne Vergangenheit nennen darf ! Mir fehlt gar vieles – Teilnahme ist die Bedingung allen besseren Lebens, sein Anfang und Fortgang; und nur dies bessere Leben, man mag es sonst nennen wie man will, nenne ich Glück. Fröhlichen Mutes ertrüg ich meine mechanischen Arbeiten, womit […]

Dienstag. 20. Dezember 1825 in: Biographie |