Schlagwort: 1815-1831

Zwischen Frankreich und dem Böhmerwald

Zwischen Frankreich und dem Böhmerwald da wachsen unsre Reben, Grüss mein Lieb am grünen Rhein grüss mir meinen kühlen Wein! Nur in Deutschland, da will ich ewig leben Fern in fremden Landen war ich auch bald bin ich heimgegangen. Heisse Luft und Durst dabei Qual und Sorgen mancherlei – Nur nach Deutschland, tät heiss mein Herz […]

Allgemein | | 2008


Wenn die Vögel mit Gesange (Wiegenlied)

Wann die Vögel mit Gesange Froh begrüßen Wies´ und Wald, Hell von ihrer Stimme Klange Wald und Wiese widerhallt;Auf den Gruß der Vöglein springen Blümlein dann -wie aus der Nacht, Und der Sonne Strahlen bringen Ihnen Duft und Farbenpracht. Wann die Vögel mit Gesange Froh begrüßen Wies´ und Wald, Hell von ihrer Stimme Klange Wald […]

Allgemein | | 2005


Nun gute Nacht (Wiegenlied)

Nun gute Nacht!Du hast für heut genug gelacht, Doch hast du auch geweint gar sehr, Als ob dir Leids geschehen wär´.Das kann nicht sein! Drum, liebes Kind, schlaf ruhig ein. Was deiner Mutter widerfuhr, Das war dein ganzes Leiden nur. So schlaf denn ein!Die Wieg´ ist deine Welt allein,Drin Sonn´ und Mond nicht untergehn,Noch Wolken […]

Allgemein | | 2005


So schlaf in Ruh (Wiegenlied)

So schlaf in Ruh! Die Zeitlos´ und die Tulpe nickt, Auf daß der Schlaf sie auch erquickt.Die Äugelein zu!Mein Kindlein du.Nun schlaf in Ruh!Die Lämmlein sind jetzt müd´ und satt, Sie suchen ihre Lagerstatt. Der Vogel fliegt zum Dornenstrauch:„Jetzt ist es Nacht, drum schlaf ich auch.” Die Sterne leuchten hell und klar, Es kommt von […]

Allgemein | | 2005


Wer hat die schönsten Schäfchen?

Wer hat die schönsten Schäfchen? Die hat der goldne Mond, der hinter unsern Bäumen am Himmel drüben wohnt.Er kommt am späten Abend, Wenn alles schlafen will, Hervor aus seinem Hause Zum Himmel leis´ und still. Dann weidet er die Schäfchen Auf seiner blauen Flur;Denn all die weißen Sterne Sind seine Schäfchen nur. Sie tun sich […]

Allgemein | | 2005


Maikäfer summ summ summ (Knabe und Maikäfer)

Maikäfer, summ, summ, summ,Nun sag mir an: warum?Du fliegst am Fenster hin und her,Und willst mein Laub und Haus nicht mehr!Was schwirrst du so? was schnurrst du so?Warum bist du nicht mehr so froh?„Lieb Kindlein, still, still. Still! Hör, was ich sagen will. Wie sollt´ ich denn wohl fröhlich seinIn deinem dunkeln Haus allein, So […]

Allgemein | | 2005


Wenn die bunten Blumen blühn (Reiterlied)

Wenn die bunten Blumen blühn, Kriegt mein Kind ein Röcklein;Wenn die Haseln werden grün, Schneid´ ich ihm ein Stöcklein.Sitz nun auf, sitz auf geschwind! Reiten sollst du heute, Machst du´s brav mein liebes Kind, Freu´n sich alle Leute.Mutter gibt dir Kuchenschnitt,Vater gibt Rosinen.Reit nun wacker Schritt vor Schritt!Kannst sie bald verdienen.Auch die kleinen Blümelein Nicken […]

Allgemein | | 2005


Schick herüber — Schick ihn wieder (Schaukellied)

Schick herüber — Schick ihn wieder Blümlein auf der Heide Schaukelt sich im Windeshauch, Und auf schwanker WeideSchaukelt sich der Kuckuck auch. Kuckuck! Kuckuck!Schick herüber — Schick ihn wieder –Und so schaukeln beideWir so lang dich hin und her,Bis auf schwanker WeideDort der Kuckuck schreit nicht mehr;Kuckuck! Kuckuck!(1828) Musik von K. v. Winterfeld –

Allgemein | | 2005


Schaukle auf und schaukle nieder (Schaukellied)

Schaukle auf und schaukle nieder! Vor dem Bösen flieh zurück, Zu dem Guten kehre wieder, Denn das Gute sei dein Glück.Findet sich auch Leid mitunter — Frisch! Bewegung gibt dir Kraft;Schaukle fröhlich, schaukle munter, Werde stark und ritterhaft! Nicht im Staube sollst du wallen Wie ein unstet schwankend Rohr! In des Himmels blaue Hallen Schaukle […]

Allgemein | | 2005


Philologen ihr scheint mir der Literatur Renommisten

Philologen, ihr scheint mir der Literatur Renommisten,große Rosinen im Sack bringt ihr die Schalen zu Markt.Klirrt nur der Grobheit Sporn am lateinischen Stiefel,heißt es: “ein derber Gesell, schimpft mit Methode gelehrt.”Doch wenn gesunderer Sinn einst fragt, was die Herren geleistet,ist´s auch Literatur, was ihr in Römisch gelallt ?(1818 – Da war Hoffmann etwa zwanzig jahre […]

Allgemein | | 2005