Schlagwort: 1821-1831 Breslau I

Wie hab ich immer dein gedacht

Wie hab ich immer dein gedacht Wie du wohl jede finstre Nacht Und jeden Tag wohl hingebracht, Ob du geweint hast, ob gelacht! Dem Adler gleich, wenn er zur Sonne Durch Wolk’ und Nebel sich erhebt, So geht das Herz mir auf in Wonne, Wenn mein Gedanke bei dir lebt. Du lilienheitres Angesicht Du Auge, […]

Liebesgedichte | | 1827


Ich sah die blaue unendliche See

Ich sah die blaue unendliche See Wie ward´s mir im Herzen so wohlig, so weh! Doch hab’ ich dein blaues Auge gesehen Und weiß nun selber nicht, wie mir geschehn Und wenn ich die blaue unendliche See Auch immer und immer wiedersäh´ Das Wasser ewig doch Wasser bliebe Dein Aug ist ewig unendliche Liebe aus […]

Liebesgedichte | | 1827


Alles still in süßer Ruh (Wiegenlied)

Alles still in süßer Ruh Drum, mein Kind, so schlaf auch du Draußen säuselt nur der Wind: Su su su! schlaf ein, mein Kind Schließ du deine Äugelein, Laß sie wie zwei Knospen sein! Morgen, wenn die Sonn´ erglüht Sind sie wie die Blum´ erblüht Und die Blümlein schau ich an, Und die Äuglein küß […]

Frühling | Wiegenlieder | | 1827