1840-1847 Vormärz

Ihr lieben Herrn was forschet ihr (Cause Célébre)

Ihr lieben Herrn, was forschet ihr, ob ich wohl sei ein Dichter ? Ich habe nichts für euch gemacht, ich habe nur ans Volk gedacht das Volk nur ist mein Richter. Und wie des Volkes Not und Pein mir ist ins Herz gedrungen, so hab´ ich, was ich sah und fand, zurück ins Volk, ins […]

Politische Gedichte | Spott auf Obrigkeit | 1842


Ich bin Professor gewesen (Trostlied eines abgesetzten Professors)

Ich bin Professor gewesen: nun bin ich abgesetzt. Einst konnt’ ich Collegia lesen, was aber kann ich jetzt? Jetzt kann ich dichten und denken bei voller Lehrfreiheit, und keiner soll mich beschränken von nun bis in Ewigkeit. Mich kümmert kein Staatsminister und keine Majestät, kein Bursch und kein Philister, noch Universität. Es ist noch nichts […]

Auf der Flucht | Persönliches | Politische Gedichte | 1842


Nun alle herbei und hört mich an

Nun alle herbei und hört mich an wie schön ich die Pauke schlagen kann Kommt alle herbei, Papa und Mama Bidibum, bidibum, juchheißassa! Wenn früh noch die ändern im Bette sind, So geh´ ich zu meinen Pauken geschwind; Ich schlage drauf, bald stark, bald sacht: Bidibum, bidibum, ihr Schläfer erwacht! Wenn traurig ich bin, so […]

Kinderlieder | 1842


Hänselein willst du tanzen

Hänselein, willst du tanzen? Ich geb´ dir auch ein Ei. „O nein, ich kann nicht tanzen, Und gäbst du mir auch drei. In unserm Hause geht das nicht, Die kleinen Kinder tanzen nicht, Und tanzen kann ich nicht.“ Hänselein, willst du tanzen? Ein Vöglein geb´ ich dir. „O nein, ich kann nicht tanzen, Und gäbst […]

Kinderlieder | 1842


Den guten Kindern geht es gut

Es wollt´ ein Knabe früh´ aufstehn, und wollt´ in grünen Wald nach Beeren geh´n. Und als er kam in Wald hinein, Da pflückt´ er viele rote Erdbeerlein. Und als er wollte heim nach Haus, Da fand er nicht zum grünen Wald hinaus. „Soll ich die Nacht im Walde sein — Wer tröstet denn daheim mein […]

Kinderlieder | 1842


Ach, wär ich doch bald genesen

Ach, wär´ ich doch bald genesen Und dürft´ hinaus ins Feld! Es ist der Frühling gekommen: Nun freut sich alle Welt. Hell aus den Lüften erschallet Gesang und Jubelgetön. Es grünt und blühet im Tale, Es bläu´n sich die fernen Höhn. Ach, war´ ich doch bald genesen! Wie ist mir Angst und bang! Mich hält […]

Frühling | 1842


Wo wirst du denn den Winter bleiben

Wo wirst du denn den Winter bleiben? sprach zum Spätzchen das Kätzchen. „Hier und dorten, aller Orten“, sprach gleich wieder das Spätzchen. Wo wirst du denn zu Mittag essen? Sprach zum Spätzchen das Kätzchen. „Auf den Tennen mit den Hennen“, Sprach gleich wieder das Spätzchen. Wo wirst du denn die Nachtruh halten? Sprach zum Spätzchen […]

Gedichte mit Tieren | 1842


Du willst mich kratzen (Hund und Katze)

Du willst mich kratzen, Katze? Mich Kratzen, Katze, du? Birg, Katze, deine Tatze, Sonst, Katze, patsch ich zu! So sprach der Hund zur Katze und sah sie patzig an Mit einer süßen Fratze die Katze drauf begann: „Miau, miau, miau, miau“ die Katze drauf begann. Lieb Hündlein, mußt mir schmeicheln Und tun recht sanft und […]

Gedichte mit Tieren | Kinderlieder | 1842


Im Winter wenn es frieret (Schuleifer)

Im Winter, wenn es frieret, Im Winter, wenn es schneit, Dann ist der Weg zur Schule Fürwahr noch mal so weit. Und wenn der Kuckuck rufet, Dann ist der Frühling da, Dann ist der Weg zur Schule Fürwahr noch mal so nah. Wer aber gerne lernet, Dem ist kein Weg zu fern: Im Frühling wie […]

Kinderlieder | Schule | 1842


Was mir mein Sohn doch Kummer macht (Der alte Offizier und sein Sohn)

Was mir mein Sohn doch Kummer macht ! Er ist, das hätt ich nie gedacht ein Demagog geworden. Er wird nun avanciern nicht mehr, er kriegt, bei Gott und meiner Ehr ! nicht einen einzigen Orden. Er liest verbotene Schriften nur, verspottet jegliche Zensur, schimpft uns Aristokraten, Er spricht vom wahren, freien Wort, er räsoniert […]

Allgemein | 1843


Meistgelesen in: 1840-1847 Vormärz