Frankfurter Paulskirche

Das Parlament in der Frankfurter Paulskirche Das Parlament in der Frankfurter Paulskirche

Hoffmann von Fallersleben schrieb zahlreiche bissige Polemiken über die Abgeordneten im ersten deutschen Parlament, erkämpft durch die Revolution vom März 1848. Besonders aber die Professoren schwatzten, bis alles verloren war. „Das Reden nimmt kein End“, wie es bei Georg Herwegh hieß.

Wanderbuch

Wie sich doch ändert die Zeit ! Sonst trug er ein Portefeuille aber ein Wanderbuch trägt der Minister anjetzt.

Spott auf Obrigkeit | 1849


Stroh gedroschen in Frankfurt

Weil ihr nur für das Volk habt Stroh gedroschen in Frankfurt hat euch das dankbare Volk Häcksel gestreut auf das Grab.

Spott auf Obrigkeit | 1849


Wie die Tat so der Lohn

Ja, wie die Tat, so der Lohn, das nennt man die Rache des Himmels: Was ihr in Frankfurt begrubt, hat euch gegraben ein Grab.

Spott auf Obrigkeit | 1849


Ein Jahr im Parlament

Vom 18. Mai 1848 bis heute zum 18.Mai 1849: Lachender, achtzehnter Mai, wie blühst du so lächerlich heuer! Hansel und Grävell (der Mensch), Detmold und Jochmus und Werk

Spott auf Obrigkeit | 1849


Rechts mag einer wohl sein

Rechts mag einer wohl sein – sechshundertneunundvierzig daß die wie einer es sind, hat doch kein Teufel geglaubt

Spott auf Obrigkeit | 1849


Unsere Verfassung

Krebs hat unsere Verfassung gedruckt, weil allerlei Krebse Dies unsterbliche Werk endlich zu Ende gebracht.

Spott auf Obrigkeit | 1849


Lumpen in Frankfurt

Heil´ ger Lumpazius, zürne mir nicht! Ich kann noch immer kein Lump sein Sei zufrieden, daß dich Frankfurt gewählt zum Patron.

Spott auf Obrigkeit | 1849


Ochsen und Schafe

Löwen hat man geglaubt zum Kampfe gesendet zu haben aber nun kehr´n von der Mast Ochsen und Schafe zurück.

Spott auf Obrigkeit | 1849


Protest

„Laß die Fürsten nur kommen! Wir fürchten uns nicht, wir erlassen einen Protest und gehen – alle (gebildet) nach Haus.“

Spott auf Obrigkeit | 1849


Verräter in der Paulskirche

Nichts erwarten wir mehr: stark wart ihr, uns zu verraten Irgend noch Gutes zu tun, seid ihr zu jämmerlich schwach.

Spott auf Obrigkeit | 1849


Meistgelesen in: Frankfurter Paulskirche