Schlagwort: Revolution

So scheiden wir mit Sang und Klang

So scheiden wir mit Sang und Klang:leb wohl, du schöner Wald!mit deinem kühlen Schattenmit deinen grünen Mattendu süsser Aufenthalt!Wir singen auf dem Heimwegnoch ein Lied der Dankbarkeit:lad ein wie heut uns wiederauf Laubesduft und Liederzur schönen Maienzeit! Schaut hin! von fern noch hört´sder Wald in seiner Abendruhdie Wipfel möcht’ er neigener rauschet mit den Zweigenlebt […]

Allgemein | | 2008


Sei willkommen lieber Frühling!

Sei willkommen, lieber Frühling! Sei gegrüßt vieltausendmal! Lieber Frühling, bleib recht lange,Lang´ in unserm stillen Tal!Dir zu Ehren sollen schallen Unsre Flöten und Schalmei´n, Und wir wollen dir zu Ehren Tanzen unsern Ringelreihn. Und wir wollen Kränze winden Und uns schmücken schön wie du, Und wir wollen Lieder singen Und so fröhlich sein wie du.-1848

Allgemein | | 2005


Wenn der Kuckuck wieder schreit (Frohe Botschaft

Wenn der Kuckuck wieder schreit, Kommt der Frühling wieder, Und er bringt uns Fröhlichkeit, Sang und Tanz und Lieder.Und der Kuckuck schreit kuku! Fordert auf zum Singen:“Wir und ihr, und ich und du Singen dann und springen.Text: Hoffmann von Fallersleben (1848)Musik: anonym Volksweise

Allgemein | | 2005


Wenn der Tanzbär tanzen muß (Muß ist eine harte Nuß)

Wenn der Tanzbär tanzen muß, Tanzt er immer mit Verdruß, Kann und mag nicht fröhlich sein, Brummt in seinen Bart hinein:Brumm brumm brumm.Wenn ich müßte, ging´s auch mir, Armer Tanzbär, so wie dir. Doch ich will und tanze drum Heißa lustig im Kreise herum. La la, la.(1848)

Allgemein | | 2005


Nun steht in frischer Grüne (Der schöne Traum)

Nun steht in frischer Grüne Der hohe Rosenstrauch, Und um die Knospen spielet Ein linder Morgenhauch.Und jede schläft und träumet In ihrem grünen Schrein, Und denkt: es wird hienieden Für mich auch Morgen sein. So schläft und träumet jede Noch manche stille Nacht, Und endlich, endlich ist sie Als volle Ros´ erwacht. Und alle Blicke […]

Allgemein | | 2005


Wenn die Lerche singt

Wenn die Lerche singt, wenn das Veilchen sprießt,Wenn der Gießbach sich in das Tal ergießtWenn im Frühthau die Knospen sich dehnen,Dann erbebt in Bangen und Sehnen,In Leib und in LustMir das Herz in der Brust,Und es möchte fliehn mit dem SonnenstrahlUeber Berg und Thal,Durch Wald und FeldHinaus in die weite unendliche Welt.Und so war´s in […]

Allgemein | | 2005


Und der Winter war vergangen

Und der Winter war vergangen,Und der Sommer ging herum,Und es zog mich heiß VerlangenNach der Heimat wiederum.Doch es trieb kein Hirt zur WeideSeine Herd´ am Waldessaum,Denn sie teilten sich die Heide,Jeden Strauch und jeden Baum. Ja, so haben sie´s getrieben:Alles wurde Weid´ und Feld.Eins war übrig mir geblieben,Und das Schönste von der Welt. Sei gegrüßt […]

Allgemein | | 2005


Wie purpurschimmernd blühet das junge Heidekraut!

Wie purpurschimmernd blühetDas junge Heidekraut!Schön wie die Wange glühetAm Hochzeitstag der Braut.Rings Oed´ und tiefes Schweigen,Kein Menschenlaut erschallt,Und weiße Wolken steigenEmpor vom Föhrenwald. Fern an des Waldes SaumeDa treibt der Hirtenknab´,Und ich hier unterm BaumeSeh´ still die Heid´ hinab. Von Heideblumen wänd´ ichEin frisches Kränzlein gern –O fänd´ ich Dich, o fänd´ ich!Du bist für […]

Allgemein | | 2005


Wer tanzen will der steh nicht still (So tanzen wir)

Wer tanzen will, der steh nicht still, Darf sich nicht lang besinnen;Immer dreist und wohlgemut Muß er das Ding beginnen.Herum! herum! sieh dich nicht um! Im Takte muß es gehen! Muß sich Sonne, Mond und Stern Doch auch im Takte drehen. So tanzen wir, so tanzen wir Ganz auf die rechte “Weise, Immer lustig nach […]

Allgemein | | 2005


Laßt uns gehen mit frischem Mute (Neujahrslied 1849)

Laßt uns gehen mit frischem Mute in das neue Jahr hinein !Alt soll unsere Lieb und Treue, neu soll unsere Hoffnung sein !Hoffnung, daß der Baum der Freiheit wieder Blüt´ und Früchte trägt,daß das Herz des deutschen Mannes glühend ihm entgegenschlägt. Hoffnung, daß zur Wahrheit werde, was im Kerker und Gefechtwar der Ruf von Millionen: […]

Allgemein | | 2005