Deutsches

Mich hat das Wörtlein Vaterland

Mich hat das Wörtlein Vaterland begeistert früh und spat, zu allem Guten hingewandt, zu jeder edlen Tat. Doch Deutschland ist mein Vaterland – was soll ich wirken hier ? Mein Tun und Streben bleibt nur Tand: es fehlt ein Titel mir. Drum einen Titel dir erwirb, Sonst, edler Deutscher, schweig und stirb ! Ein Deutscher, […]

| | 1843


Das deutsche Nationalgefühl

Eine wahre Geschichte Wie könnt ich mich doch nennen Gänsdarm, das bin ich nicht ! Ich bin ja eine Gensdarme, wie jeder weiß und spricht. „Was, meint Ihr, soll ich sagen, ein Schand-arm ? Wahrlich, nein ! Da müßt ich euch ja schimpfen ! Das fällt mir gar nicht ein !“ „Gänsdarm so steht´ s […]

| | 1843


Der geplagte Teufel

Was hat doch der Teufel zu tun nie darf er ja rasten und ruhn soll holen bald dies und bald das er weiß ja oft selber nicht was. Wie wird ihm bei Tag und bei Nacht das Leben so sauer gemacht ! In Deutschland möchte‘ ich, o nein ! Beim Teufel ein Teufel nicht sein […]

| | 1843


Das Lied vom deutschen Ausländer

Ein Knabe lernte ein Gebet, das sprach er täglich, früh und spät, Er sprach es wo er ging und stand, zu Gott empor für´s Vaterland: Kein Österreich, kein Preußen mehr! Ein einig Deutschland, groß und hehr, Ein freies Deutschland Gott bescher ! Wie seine Berge fest zu Trutz und Wehr Und als der Knabe ward […]

| | 1843


Ringen recken schwingen (Turnerlied)

Ringen, recken, schwingen, Werfen nach dem Ziel, Klettern, laufen, springen Ist des Turners Spiel. Ruhn auf grünen Matten, Frischer Sang dazu, In des Eichbaums Schatten Ist des Turners Ruh. Ganz für Deutschland leben, Freisinn in der Brust, Und das Recht´ erstreben, Ist des Turners Lust. 1843

| | 1843


Ein Deutscher muß recht gründlich sein

Ein Deutscher muß recht gründlich sein, und anders tut er´ s nie. Hat er am Ärmel einen Fleck, studiert er die Chemie. Und er studieret Jahr und Tag, bis er´ s herausgebracht, wie man aus Leinwand, Seid´ und Tuch die Klecks´ und Flecke macht Und wenn er endlich alles weiß, dann ist es allerlei: Zwar […]

| | 1844


Ja verzeihlich ist der Großen Übermut (Kriech Du und der Teufel)

Ja, verzeihlich ist der Großen Übermut und Tyrannei denn zu groß und niederträchtig ist des Deutschen Kriecherei ! Sieht ein Deutscher seines Fürsten höchsterbärmlich schlechten Hund tut er gleich in schönen Worten seine Viehbewunderung kund sieht ein Deutscher seines Fürsten altersschwaches Pferd ist er freudig doch ergriffen von des Gaules früherem Wert sieht ein Deutscher […]

| | 1844


Es reist so mancher Philister

Es reist so mancher Philister ins Land Italia, auf daß er nachher sich rühme: Auf Ehr´, auch ich war da ! Zwar hat er des Ärgers nicht wenig und manchen großen Verdruß, und teuer muß er erkaufen den hochgepriesenen Genuß Doch nur ein deutscher Philister, der achtet nicht Hitze und Durst, nicht Maut und Paßbeschwernis, […]

| | 1844


Die Alpen hat er überschritten

Die Alpen hat er überschritten, nun wird er ganz begeisterungsvoll; er träumt von nichts als von Madonnen, von Torso, Venus und Apoll. Begeisterung weckt ihn aus dem Schlummer Begeisterung treibt ihn fort geschwind: Er dringt in alle Galerien, die irgend nur geöffnet sind Er hat den Katalog in Händen, er sieht und sieht, damit er‘ […]

| | 1844


Deutschland ! Deutschland ! (Deutschland)

Deutschland ! Deutschland ! O heil´ger Name, o süßer Klang ! Dich lieb´ ich, preis´ ich mein Leben lang. Wie schlägt mir vor Lust das Herz in der Brust, Deutschland ! Deutschland ! Bei deinem Namen ! Deutschland ! Deutschland ! Umsonst nicht bist du Europas Herz: Streb immer höher, streb himmelwärts ! Daß jedes […]

| | 1847


Meistgelesen in: Deutsches


Lieder und Gedichte über deutsche Eigenarten, deutsche Besonderheiten, die Zustände in den deutschen Landen und Kleinstaaten.