Gedichte von A-Z

Bürger und Mensch

Strebt ihr Bürger zu sein, so vergeßt nicht Menschen zu bleiben Gehet unter der Mensch, taugt auch der Bürger nicht viel Mehr zu Bürger und Mensch im Fallersleben-Archiv:Bei einer Pfeif Tabak (Das erwachte Bewußtsein) Bei einer Pfeif Tabak, bei einer Pfeif Tabak bei einer guten Pfeif Tabak, und einer Flasche Bier politisieren wir Juja ! … Weiterlesen …

Persönliches | | 1849


Büßen mußt du deutsche Presse

Büßen mußt du, deutsche Presse, mit Gefängnis und mit Geld, bringst du etwas von Interesse, was den Fremden nicht gefällt. Frankreich pfuscht in deine Sachen, Frankreich hält bei uns Gericht, Frankreich kann es heute machen, daß kein Deutscher Deutsch mehr spricht. Rußland, dieser Geisterzwinger, Rußland steht von fern und droht, Rußland hebt den kleinen Finger: … Weiterlesen …

Politische Gedichte | | 1841


Das alte Lied das alte Lied

Die Verschiedenheit der christlichen Religionsparteien kann in den Ländern und Gebieten des deutschen Bundes keinen Unterschied in dem Genuße der bürgerlichen und politischen Rechte begründen. (Bundesakte vom 8.Juni 1815, Artikel 16) Das alte Lied, das alte Lied, das ewige Lied vom Unterschied: Wer nicht des Staates Glauben hat, an den auch glaubet nicht der Staat. … Weiterlesen …

Politische Gedichte | | 1840


Das Beten und das Bitten ist erlaubt

Das Beten und das Bitten ist erlaubt, ja, und erlaubt ist alles überhaupt, was niemals nützt den armen Untertanen. Wenn wir an ein Versprechen etwas mahnen, gesetzlich bitten, was wir fordern können, Da will man uns das Bitten auch nicht gönnen, man weist uns ab mit kaltem Hohn zuletzt: Ihr habt die Form verletzt. Der … Weiterlesen …

Politische Gedichte | | 1841


Das deutsche Nationalgefühl

Eine wahre Geschichte Wie könnt ich mich doch nennen Gänsdarm, das bin ich nicht ! Ich bin ja eine Gensdarme, wie jeder weiß und spricht. „Was, meint Ihr, soll ich sagen, ein Schand-arm ? Wahrlich, nein ! Da müßt ich euch ja schimpfen ! Das fällt mir gar nicht ein !“ „Gänsdarm so steht´ s … Weiterlesen …

Deutsches | | 1843


Das Drama der Welt und Domino

Wenn sich das Drama der Welt auch noch so entsetzlich entwickelt Domino spielen wir doch, Domino spielen wir fort. Mehr zu Das Drama der Welt und Domino im Fallersleben-Archiv:Domino spielen wir doch Wenn sich das Drama der Welt auch noch so entsetzlich entwickelt Domino spielen wir doch, Domino spielen wir fort.Von Sedangedenkfeiern bis zur Schlacht … Weiterlesen …

Politische Gedichte | | 1849


Das Glas in der Rechten (Trinklied)

Das Glas in der Rechten, die Flasch‘ in der Linken, so wollen wir fechten, nicht wanken, nicht sinken ! Krieg dem Durst und Krieg dem Kummer ! Und ein Bündnis mit dem Wein ! Krieg der Nacht und Krieg dem Schlummer ! Schenkt mir Mut und Feuer ein ! Das Glas in der Rechten, die … Weiterlesen …

Trinklieder | | 1829


Das ist der Liebe Zauberei

Das ist der Liebe Zauberei Und wunderliches Abenteuer: Dein Herz ist noch von Liebe frei Und meins steht lichterloh in Feuer Mehr zu Das ist der Liebe Zauberei im Fallersleben-Archiv:Ich liebe dich Mir ist, als müßt ich immer sagen Ich liebe dich, Und mag nicht auszusprechen wagen Ich liebe dich. Die Maienlüfte säuseln wieder Ich … Weiterlesen …

Liebesgedichte | | 1836


Das ist die Rebenlaube wieder

Das ist die Rebenlaube wieder Wo ich mit ihr noch neulich saß Wo ich ihr meine jüngsten Lieder Von einem schönren Frühling las Noch blühen an derselben Stelle Gar manche Blumen täglich auf Noch rauscht herab die Bergesquelle In ihrem alten muntern Lauf Noch ziehen süße Blütendüfte Wie Freundesgrüße durch das Tal Und um des … Weiterlesen …

Liebesgedichte | Naturgedichte | Persönliches | 1847


Das ist ein reicher Segen (Obstlese)

Das ist ein reicher Segen In Gärten und an Wegen! Die Bäume brechen fast. Wie voll doch alles hanget! Wie lieblich schwebt und pranget Der Äpfel goldne Last Jetzt auf den Baum gestiegen! Laßt uns die Zweige biegen, Daß jedes pflücken kann! Wie hoch die Äpfel hangen, Wir holen sie mit Stangen Und Haken all´ … Weiterlesen …

Naturgedichte | | 1859