Illegal in Berlin (1844)

.

Hoffmann beschließt Bettina von Arnim zu besuchen. “Da mich der Buchhändler Otto Jahnke, den ich kurz vorher kennengelernt, nach Potsdam eingeladen hatte, so glaubte ich von dort aus schnell Berlin erreichen und unbemerkt darin einige Stunden weilen zu können, ich durfte bekanntlich seit meiner Ausweisung im Februar 1844 nicht mehr nach Berlin kommen.” Am 21. September schleicht er sich in die Stadt , und am Nachmittag sitzt er mehrere Stunden mit ihr zusammen. Es geht um den Verkauf seiner Bibliothek und um die Bibliothek seines alten Gönners Meusebach, um Intrigen gegen sie nach der Geschichte mit den Brüdern Grimm und ihren Prozeß mit dem Berliner Magistrat.” Den nächsten Tag verbringt Hoffmann mit Karl von Meusebach. Er will beim Verkauf der wertvollen Bibliothek helfen, jetzt hat er zwei zu verkaufen. Wieder stöbert er in den alten Büchern, die ihn als Student schon so fasziniert hatten.