Gedichte mit Tieren

Mauskätzchen wo bleibst du

Mauskätzchen, wo bleibst du? Mauskätzchen, was treibst du? In unserem Häuschen sind schrecklich viele Mäuschen Sie pfeifen und rappeln sie trippeln und trappeln in Kisten und Schränken auf Tischen und Bänken sie stehlen und naschen und will man sie haschen wupp! sind sie fort! „Du rufst mich, da bin ich! Sei still, nun beginn´ ich […]

| | 1847


Nun sag mir an warum (Maikäfer)

Nun sag mir an warum Maikäfer, summ, summ, summ! Du fliegst am Fenster hin und her Und willst mein Laub und Haus nicht mehr! Was schwirrst du so? was schnurrst du so? Warum bist du nicht mehr so froh? Lieb Kindlein, still, still, still! Hör, was ich sagen will Wie sollt ich denn wohl fröhlich […]

| | 1850


Hornissen, Wespen, Hummeln

Hornissen, Wespen, Hummeln, Wo die herum sich tummeln, Da laß du das Necken Mit Gerten und Stecken Und wenn sie Pflaumen und Trauben Benaschen auch und beklauben, Honig den Bienen rauben, Sie können sich rächen Und können dich stechen. Laß drum herum sich tummeln Und summen Und brummen Hornissen, Wespen und Hummeln! -1858

| | 1858


Der Kuckuck nicket mit dem Kopf

Der Kuckuck nicket mit dem Kopf Und spricht: Gevatter Wiedehopf, Willst du der beste Tänzer sein Vor allen Vögeln groß und klein, Zeig deine Künste denn im Nu! Ich musiziere dir dazu: Kuckuck, Kuckuck! hopp, hopp! Da hub Gevatter Wiedehopf Gar stolz empor den bunten Schopf, Und hopste lustig, hopp, hopp, hopp! Und freute sich […]

| | 1858


Der Kuckuck hat gerufen

Der Kuckuck hat gerufen: Nun laßt uns fröhlich sein! Er kündet uns den Frühling Mit seinem Sonnenschein. Kuckuck! Kuckuck! Kuckuck! Der Kuckuck hat gerufen, Er ruft uns fort von Haus, Wir sollen jetzt spazieren Zum grünen Wald hinaus. Kuckuck! Kuckuck! Kuckuck! Der Kuckuck hat gerufen, Und wer´s nicht hören mag, Für den ist grün geworden […]

| | 1858


Der Kiebitz und die Kiebitzin

Der Kiebitz und die Kiebitzin Die hatten beide einen Sinn: Sie fingen an zu tanzen. Sie hoben hurtig Bein um Bein und sprangen hoch im Sonnenschein. Das war ein lustig Tanzen! Die Jungfer Gans, die sah es an: Was andre können, ich auch kann! Und fing auch an zu tanzen. Ei, Jungfer Gans, was fällt […]

| | 1858


O sieh wie allenthalben (Der Schwalben Abschied)

O sieh, wie allenthalben Sich sammeln unsre Schwalben! Sie haben sich auf den dürren Ast In unserm Apfelbaum gesetzt Und halten noch eine kurze Rast Und zwitschern ein Lied zu guter Letzt: Fort, fort, fort, ich ziehe fort Zirrrrr! An einen ändern Ort. Den Sommer, den ich machte, Das gute Wetter, das ich brachte, Nehm´ ich […]

| | 1858


Wie der Zaunschlüpfer König ward

Weithin König Adler sah, Wie der Frühling fern und nah Alles hatte schön geschmückt Und erfreuet und beglückt. König Adler fröhlich war, Rief: „Gut Heil, Du Vogelschar! Morgen soll ein Turnfest sein, Und ich lad´ Euch alle ein!“ Und da kam die Vogelschar: Rabe, Drossel, Elster, Star, Meise, Häher, Wiedewall, Kuckuck, Specht und Nachtigall. Und […]

| | 1865


Lustig ist das Bienenleben

Lustig ist das Bienenleben! Lustig in dem Sonnenschein Um die duft´gen Bäume schweben, Kosten edlen Blütenwein! Alles horchet, wenn sie summen In die Sommerwelt hinein, Ja die Lüfte selbst verstummen, Lauschen ihren Melodein. Bei der ersten Morgenhelle Sind sie munter und bereit, Sie verlassen ihre Zelle, Und kein Weg ist je zu weit. Darum will […]

| | 1873


Jetzt rate wer da raten kann

Jetzt rate wer da raten kann besinnt euch recht und sagt es dann Wer mag der beste Sänger sein von allen Sängern groß und klein Das sind die lieben Vögelein die singen also hübsch und fein wie´s kann kein Sänger in der Stadt die singen alles frisch vom Blatt Text: Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) Musik: […]

| 1874


Meistgelesen in: Gedichte mit Tieren